kadypsy - von Mensch zu Mensch...
Gedanken, Mitteilungen, Verbundenheit...
Navigation öffnen
für das Jahr 2022

für das Jahr 2022:

Lasst uns verbinden alle Herzen,
mögen wir uns öffnen für die Sinnhaftigkeit des Unterschieds,
mögen unsere Beurteilungen sich nach den Haupt-Werten
friedvoll, lebensfördernd, wohlmeinend ausrichten…
Mögen wir unsere Eitelkeiten heilen können,
die da flüstern: …ist nicht so, wie ich, - …geht mir gegen den Strich, - …stellt mich in den Schatten, - …will mich kleiner machen, - …ist doch weniger klug, schön, geschickt,… - und vieles mehr, in Bezug auf sich selbst…
Mögen wir uns unseren Ängsten mutig zuwenden können
und unterscheiden, 
- wann sie sinnvoll warnend sind,
- und wann sie uns, gleich einem Gespenst, vereinnahmen und blenden wollen, und uns animieren, uns ins Unrecht zu setzen, in dem wir uns, letztendlich, hochmütig überhöhen… 

Nein!
Wir sind weder ausgeliefert, noch machtlos!
Lasst uns verbinden alle Herzen,
alle Herzen mit den Menschen, mit allen Mitgeschöpfen, Mutter Natur, unserer Erde und all ihren Elementen, mit dem Schöpfer des „All-Eins“!
Lasst uns neu denken, wir sind Anteil…
geworden und geschaffen aus göttlicher Liebe, - jeder - jedes - einzigartig gedacht…
Mit Auftrag, mit tiefem Sinn, einzigartig im Wert! - der sich fühlbar zeigt und gestaltet, wenn wir uns verbinden mit allem Seienden in Gott…
Vergessen wir nicht, 
Gott hat viele Namen, und bleibt ewig in sich ruhend, ohne Anfang und Ende…
Lasst uns verbinden alle Herzen,
lasst uns heilen, was uns trennt…
das Heilmittel sind wir selbst, keiner für sich alleine, - und doch jeder für sich selbst, denn alles, was wir im positiven tun, tun wir immer auch für das „All-Eins“ mit… - fliesst als gehaltvolles, nährendes Licht ins kollektive Unbewusste, um als Hoffnungs- und Heilungsimpuls in jeder Individualität zur Verfügung zu stehen…
- zulassen und ergreifen müssen wir es aus uns selbst…

Lass uns zunächst verbinden das Herz mit uns selbst,
eliminieren alle Stimmen und Impulse, die in uns nachwirken, 
die uns verletzten und krank machen…
Lass uns verbinden das Herz mit der „All-Liebe“     
und - Lasst uns neu denken,
wir sind in jedem Moment in der Lage Herz, Kopf und Hand zu verbinden…
Mögen wir scheinbaren Unbequemlichkeiten, Voreingenommenheiten, Resignation, Abneigung gegen kleine (Fort-) Schritte, Ängsten vor der Ver-/Be-urteilung der alten Norm unsere Neugier und unser Wiederverbindungsbestreben entgegensetzen…
Lasst uns verbinden alle Herzen,
wenn wir bei uns beginnen, entsteht Heilwerden!

Das fehlende Quäntchen, um neben allen vernünftigen Massnahmen,
die Pandemie zu überwinden?


Mit allen guten Wünschen,
der Bitte um Segen, Inspiration, Erkenntnis und Schutz für uns alle,

Barbara,

Santoux-Buchmann